Theater AG

Sketche, Slapstick, szenisches Spiel, die Theater AG macht´s möglich: Gelungene Aufführungen in der Vergangenheit füllten Säle, überraschten Zuschauer, begeisterten Schüler, Lehrer und Eltern. Neue Talente sind stets willkommen.
 
Seit Jahren trägt die Theater AG mit ansprechend inszenierten Stücken zum Schulleben an der BBS II bei. Unter der Leitung von Studiendirektor Ralf Schmalenbach, Oberstudienrätin Gabriele Stuppy (Regieassistenz) und Karlheinz Stahl (Bühnentechnik) wurden in den zurückliegenden Jahren u.a. folgende Aufführungen gezeigt:
 
2011 Frühlingserwachen
 
mehr .........
 
2010 Sonnenallee
Bilder ....
 
2009 Schöne neue Welt
 
2003 Der Weltuntergang
 
Mit der Aufführung "Der Weltuntergang" bot die Theater AG der BBS II am Ende des Schuljahres 2002/03 Schultheater der Spitzenklasse. Fast zwei Stunden lang begeisterten die jungen Akteure des Wirtschaftsgymnasiums durch sicheres Auftreten, einfühlsames Rollenverständnis und bewundernswerte Spielfreude.
Der WeltuntergangDer Inhalt des Stückes: Die Harmonie im Kosmos ist gestört, weil es auf der Erde all zu sehr menschelt. Folglich befehlen die Sonne und ihre Planeten dem Kometen Konrad, die Erde zu zerstören. Professor Guck, der die drohende Gefahr entdeckt, gelingt es nicht, die Menschen vor dem Verhängnis zu warnen. Doch was macht Konrad? Beim Anblick der Erde verliebt er sich in sie, mit all ihren Stärken und Schwächen. "Voll Hunger und voll Brot ist diese Erde / Voll Leben und voll Tod ist diese Erde / ... Von Schönheit hell umflammt ist diese Erde / Und ihre Zukunft ist herrlich und groß", heißt es am Schluss im Kometen- Song.
 
 
2001 Voll auf der Rolle / Leonie Ossowski
Voll auf der RolleGewalt gegen Fremde, Andersdenkende und Minderheiten wird in unserer Gesellschaft in vielerei Form ausgeübt, auch in Schulen. Für die Theater AG der Berufsbildenden Schule II Wirtschaft und Verwaltung ein Grund, sich der Thematik anzunehmen.
Der Premiere am 15. Juni 2001 in der Jean-Schoen-Halle auf dem Gartenschaugelände folgte zwei Tage später eine weitere gut besuchte Aufführung.
Voll auf der RolleMit dem Stück von Leonie Ossowski kam eine Geschichte auf die Bühne, die an Aktualität nicht zu überbieten ist. Der Beitrag der für ihre zahlreichen Jugendromane bekannten Autorin basiert auf dem Buch "Stern ohne Himmel".
Das mit Faible zum Theater und mit gesellschaftlicher Verantwortung inszenierte Stück zur Ausländerfeindlichkeit fand großen Anklang. Polizeipräsident Braun, der unterm Publikum weilte, war beeindruckt.
 
 
2000 Romeo und Julia / Shakespeare
 
 

1998 Die Kahle Sängerin / Eugène Ionesco
Die kahle Sängerin

1997 Dreigroschenoper / Bertolt Brecht
Die kahle Sängerin