Menu

September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30


Lernplattform

Aktuelles

G. Neumann gestorben

Aktuelles >>

Schulleiter

OStD i.R. Günter Neumann

ist verstorben.

17.02.1939 - 30.05.2017

Herr Neumann leitete die BBS II

von 1985 bis 2002.

 

Menschen helfen, wo es geht

Nachruf: Ehemaliger BBS-Leiter Günter Neumann mit 78 Jahren gestorben

Von Joachim Schwitalla

 

„Es bereitet mehr Freude, Menschen zu verstehen als sie zu richten.“ Der Ausspruch von Stefan Zweig neben seinem Schreibtisch bestimmte sein Handeln: Mit Menschen hatte er sein Leben lang zu tun. Als Wirtschaftspädagoge hatte Günter Neumann seinen Platz an der Berufsbildenden Schule (BBS) II Wirtschaft und Verwaltung. Am 30. Mai ist er nach längerer Krankheit mit 78 Jahren in Mehlingen gestorben.

 

Angefangen hat Neumann als Lehrer, später war er Fachleiter für Betriebswirtschaftslehre am Studienseminar für Berufsbildende Schulen Kaiserslautern. Die Freude am Organisieren veranlasste ihn, 1985 die Leitung der BBS II Wirtschaft und Verwaltung zu übernehmen. 17 Jahre lang stand er der Bildungseinrichtung, die ihren Zusatz zwischenzeitlich in „Wirtschaft und Soziales“ geändert hat, als Schulleiter vor. Eine Aufgabe, der Neumann mit Begeisterung und großer Schaffenskraft nachkam. Unter seiner Regie wurden die Abteilung Hauswirtschaft im Gebäude Benzinoring und die Schulturnhalle erneuert, die Weichen für die Generalsanierung der BBS II gestellt. In der Verwaltung und im Unterricht wurde die Datenverarbeitung etabliert und weiterentwickelt.

 

Mit seinen Kontakten zu Wirtschaft und Verwaltung und als langjähriger Vorsitzender des regionalen Arbeitskreises Schule und Wirtschaft, verstand Neumann es, die Berufsbildende Schule II zu einem regionalen Kompetenzzentrum der beruflichen Bildung zu positionieren. Im Verband der Lehrer an Wirtschaftsschulen (VLW) machte er sich stark für die Interessen des beruflichen Bildungswesens. Über seine aktive Dienstzeit hinaus war er seiner Schule über viele Jahre als Vorsitzender des Fördervereins verbunden.
Immer wieder empfahl er Schülern, sich an das Gute und Schöne ihrer Schulzeit zu erinnern. Er selbst tat das auch. Glücklich und zufrieden war Günter Neumann, wenn er anderen Menschen helfen konnte. Nicht nur an seiner Schule. Über das Schulcafé zu Weihnachten beim Kulturmarkt in der Fruchthalle unterstützte er „Menschen für Menschen“, die Hilfsorganisation von Karlheinz Böhm, und örtliche soziale Einrichtungen.
In einem seiner letzten Gespräche als Schulleiter hielt er fest: „17 Jahre als Schulleiter waren für mich eine schöne Zeit. Ein Gefühl der Dankbarkeit breitet sich in mir aus. Dankbar bin ich, dass ich gesund bleiben durfte, einiges bewegen und Konfliktsituationen lösen konnte. Erfolg hatte ich immer dann, wenn ich anderen Menschen helfen konnte.“
 
Quelle: Rheinpfalz - Pfälzische Volkszeitung, 7.6.2017
 
E

Eines von vielen Beispielen für sein soziales Engagement:

Unterstützung der Stiftung

Menschen für Menschen

von Karlheinz Böhm

 

Nachruf des Schulleiters, Herrn OStD Fritz Pfaff

 

 der Verstorbene, Günter Neumann, hat nach seinem Examen als Dipl. Handelslehrer 1965 seine Lehrtätigkeit 1966 an der BBS (heute 2 Schulen, BBS I und BBS II) begonnen. Nach seiner Tätigkeit als Fachleiter für Betriebswirtschaftslehre am Studienseminar Kaiserslautern wurde er 1985 Schulleiter der BBS II – Wirtschaft und Verwaltung und blieb es bis zu seiner Pensionierung 2002. Er war in all diesen Jahren ein - im besten Sinne- sehr aktiver und rühriger Lehrer und Schulleiter, beliebt und geachtet bei Schülern und Lehrern.

Mit großem Engagement hat er sich um die Belange der Schule gekümmert und dieser eine kontinuierliche Entwicklung ermöglicht. Initiierung und Aufbau von Schulpartnerschaften waren ihm genau so wichtig wie die Anbahnung und Pflege internationaler Kontakte durch den Sport. So konnte er über die Lehrerfußballmannschaft zahlreiche Begegnungen, auch im Ausland, organisieren und es gelang ihm auch zwei große Lehrersportturniere in Kaiserslautern mit Lehrerinnen und Lehrern aus 16 Nationen zu organisieren. Genauso selbstverständlich war es für ihn auch, dass seine Schule - die BBSII- sich auch sozial engagieren sollte. Er initiierte u.a. eine Unterstützung der K.H. Böhm - Stiftung, finanziert aus dem ebenfalls von ihm initiierten Schulcafé im Rahmen des Kulturmarktes in Kaiserslautern.

 

Er wandelte mit unzähligen Initiativen, die hier nicht alle aufgezählt werden können, nicht nur die Schule von einer reinen Lehranstalt zur modernen, vielseitigen Schule, sondern er begründete damit auch schulische PR-Arbeit und gab der Schule in der Öffentlichkeit ein neues Gesicht.

 

Es scheint schon fast logisch, dass sich Günter Neumann im Rahmen des Lehrerverbandes VLW für die Interessen der Lehrer und Lehrerinnen und das berufsbildende Schulwesen zunächst als Ortvorsitzender, später als Mitglied im Landesvorstand einsetzte.   

Die Verbundenheit und das Engagement für die Schule war auch mit dem Ende seiner aktiven Zeit 2002 nicht beendet. Ab 2002 übernahm er den Vorsitz im Förderverein und war dort nicht nur in der Akquise neuer Mitglieder sehr aktiv.

Ebenso war es im auch in diesen Jahren wichtig, gemeinsame Aktivitäten der aktiven und ehemaligen Schulleitungen von BBS I und BBS II zu organisieren und damit die Zusammenarbeit der beiden Berufsbildenden Schulen zu fördern.

Erst seine sich zunehmend verschlechternde Gesundheit hat ihn in seinem Tun Grenzen gesetzt.

Diese kurze Beschreibung des beruflichen Wirkens von Günter Neumann bleibt unvollständig, wenn nicht auch der Mensch Günter Neumann betrachtet wird.

Wie kann man aber den Menschen Günter Neumann beschreiben?

Günter Neumann war bei all seinen Aktivitäten und Engagement immer auch ein an seinen Mitmenschen Interessierter. Er konnte zuhören, hat sich für die Belange seines Gegenüber interessiert, andere Meinungen akzeptiert. Selbstredend ist er seinem Gegenüber immer mit Respekt und Achtung gegenüber getreten. Mit ihm in eine ernsthaften Streit zu kommen, wäre eine hohe Kunst gewesen - es war schlicht unmöglich. Letztlich war er auch immer ein sozial engagierter Mensch.

Er war Mensch im besten Sinne.

Wir werden ihn stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

 

 

 
Nachruf des VLW Landesverbandes:
 

Unser Ehrenmitglied und ehemaliger Kollege Günter Neumann ist am 30. Mai im Alter von 78 Jahren nach langer schwerer Krankheit gestorben. Wir verlieren mit ihm einen lieben und geschätzten Menschen, der sich mit Engagement für das berufliche Schulwesen eingesetzt hat.

Günter Neumann engagierte sich schon als junger Kollege für unseren Verband, zunächst viele Jahre als Ortsvorsitzender und ab 1983 als Mitglied im Beirat des Landesvorstands. Durch seine Erfahrung als Schulleiter der BBS II in Kaiserslautern aber auch in der Seminararbeit sowie durch seine vielfältigen Beziehungen zu Vertretern der Politik und der Wirtschaft war er dem Landesvorstand eine unschätzbare Hilfe. Nicht zuletzt leitete er fast ein Jahrzehnt die VLW-Landesdelegiertenversammlungen in souveräner Art und Weise. Aufgrund seiner Verdienste wurde Günter Neumann im Jahr 2008 im Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen zum VLW-Ehrenmitglied ernannt.

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Landesvorstand war Günter Neumann stets interessiert am VLW und seiner Arbeit. Er konnte jedoch aufgrund seiner schweren Krankheit die Einladungen zu den VLW-Versammlungen nicht mehr wahrnehmen.

Am 8. Juni 2017 wurde Günter Neumann in seinem Heimatort Mehlingen, bei Kaiserslautern, würdevoll bestattet. Wir trauern mit seiner lieben Frau und seiner Familie und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Kirchheimbolanden, 9.6.2017

Zuletzt geändert am: 11 Jun 2017 um 10:24

Zurück